deus

Informationen zum ersten Kontakt und zur Beratungsgebühr:

Falls Sie sich zum ersten Mal bei uns melden haben wir für Sie einige Informationen zusammengestellt:

Kostenfreies Vorgespräch:

Vor Übernahme eines Mandates führen wir auf Wunsch mit Ihnen ein kurzes kostenfreies und für beide Seiten unverbindliches Vorgespräch.

In dem Vorgespräch geht es zunächst einmal darum, gemeinsam mit Ihnen abzuklären, in welcher Angelegenheit Sie unsere rechtliche Hilfe benötigen. In manchen Fällen können wir bereits ausschließen, dass wir Ihnen helfen können oder empfehlen Ihnen Kollegen. Entweder weil Ihr Anliegen nicht zu unseren angebotenen Tätigkeiten oder Schwerpunkten passt oder weil Ihr Wunsch aus unserer Sicht rechtlich oder tatsächlich nicht erreichbar ist. Wenn wir das von vornherein ausschließen können, wollen wir Ihnen das direkt mitteilen und nicht erst in der kostenpflichtigen Beratung.

Daneben können wir die nach einer Beratung voraussichtlich anfallenden Kosten für eine Vertretung besprechen. Sofern der Umfang unserer Tätigkeit bereits klar sein sollte, können wir hierzu die Kosten nennen. Und nicht zuletzt dient dieses unverbindliche Vorgespräch dazu, einander kennen zu lernen und zu entscheiden, ob uns das Mandat übertragen bzw. ob von uns das Mandat übernommen wird.

Inhalt des Vorgesprächs sind in der Regel nicht Rechtsauskünfte – auch nicht zu etwaigen Erfolgsaussichten in Ihrer Angelegenheit.

Wenn Sie kein Vorgespräch benötigen, können Sie mit unseren Mitarbeitern direkt einen Termin für eine Erstberatung vereinbaren.

Kostenpflichtige Erstberatung und Gebühren

Nach dem Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (RVG) kann – sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird – von Verbrauchern für ein erstes Beratungsgespräch eine Gebühr in Höhe von 190,00 € zzgl. MwSt. (226,10 € inkl. MwSt.) verlangt werden, § 34 RVG. An diesem Betrag orientiert sich auch die von uns in Rechnung gestellte Erstberatungsgebühr.

Die Erstberatung sollte aus unserer Sicht in der Regel nicht viel länger als eine Stunde dauern.

Spezieller Hinweis zum Familienrecht:

Insbesondere bei einer familienrechtlichen Erstberatung reicht diese Zeit nicht immer aus, um alle Fragen umfassend zu besprechen. Aus unserer Sicht sind zu lange Erstberatungen aber ab einer gewissen Zeit nicht mehr effektiv. Hier sollte bei noch offenen Fragen ein Folgetermin vereinbart werden. Falls eine längere Beratung ausdrücklich gewünscht wird, muss hierfür eine individuelle Vergütungsvereinbarung getroffen werden. Dies gilt auch, falls im Anschluss an die Beratung eine Unterhaltsberechnung gewünscht wird.

Bestätigung von Terminen:

Ein telefonisch vereinbarter Termin muss bestätigt werden. Bitte bestätigen Sie den Termin, indem Sie uns den Mandantenbogen zusenden. Den Mandantenbogen finden Sie hier: https://www.m-legal.de/mandantenbogen.html. Dabei sind neben dem Namen Ihre bevorzugten Kontaktdaten auszufüllen. Felder, die nicht relevant sind (wie z.B. Rechtschutzversicherung oder Kontoverbindung) müssen Sie nicht ausfüllen!

Absage von Terminen:

Da wir keine offene Sprechstunde mit langen Wartezeiten und Zeitdruck anbieten wollen, sind wir auf eine zuverlässige Einhaltung der vereinbarten Termine angewiesen. Sie können Termine ohne Grund bis zu 24 Stunden vorher absagen. Sollte der Termin jedoch nicht abgesagt werden, behalten wir uns vor, eine Ausfallpauschale in Rechnung zu stellen.

Zahlungsmöglichkeiten:

Erstberatungsgebühren sind am Tag der Beratung entweder in Bar oder mit EC oder Kreditkarte (Visa, American Express, Maestro, V Pay, Visa Electron, JCB, Diners Club) zu zahlen.

Dolmetscher:

Wenn Sie die deutsche oder englische Sprache nicht beherrschen, ist es notwendig, dass Sie einen Dolmetscher zum Besprechungstermin mitbringen. Oftmals sind schwierige Themen zu besprechen und es ist unerlässlich, dass Sie meine Fragen und Ausführungen inhaltlich erfassen!

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!